Sonderforschungsbereich 950

Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa


12/2015manuskript des monats

Eine Fundgrube des Wissens:
Ein unscheinbares Manuskript mit armenischer Volksmedizin
aus dem Osmanischen Reich


Armenische Rezepte in einem argentinischen Schulheft

Hunderte von Rezepten der osmanisch-armenischen Volksmedizin wurden 1943 in diesem einfachen Schulheft niedergeschrieben. Das Heft enthält alte Heilmethoden, die von Armeniern aus Aintab (heute bekannt unter dem Namen Gaziantep) – einer Stadt im Südosten der Türkei nahe der Grenze zu Syrien (ca. 120 km von Aleppo) – zur Behandlung von körperlichen Leiden genutzt wurden. Welche Geschichte verbirgt sich hinter diesem sehr persönlichen, in der armenischen Diaspora entstandenen Manuskript?

Weiterlesen...



Mailingliste
Werden Sie Mitglied der Mailingliste 'Manuscript Cultures':
Manuskriptsprechstunde
Sie besitzen ein Manuskript und möchten mehr
darüber erfahren? Besuchen Sie unsere Experten
in der Manuskriptsprechstunde.






aktuelles

Neue Promotionsstipendien

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) hat im Rahmen des 'Graduate School Scholarship Programme' erneut Stipendien für das strukturierte Promotionsprogramm 'Manuskriptkulturen' bewilligt, das im integrierten Graduiertenkolleg des SFB 950 'Manuskriptkulturen in Asien, Afrika und Europa' angeboten wird.

Aktuelle Ausschreibung
Bewerbungsschluss: 31. Juli 2016


Neue Petra Kappert Fellows im Juli 2016

Professor CHEN Songchang ist stellvertretender Direktor der Yuelu-Akademie an der Hunan-Universität in Changsha, China. Er ist Experte für Manuskriptologie und Kalligraphie und langjäriger Kooperationspartner der Manuskriptforschung in Hamburg. Professor Chen wird bis Ende August 2016 am SFB bleiben.

Prof. Dr. YU Xin ist Professor für mittelalterliche chinesische Geschichte an der Fudan-Universität in Shanghai. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Dunhuang-Manuskripte und die Tang-Dynastie. Prof. Dr. YU wird bis Ende August 2016 am SFB bleiben.


Neue Ausgabe von „manuscript cultures“

Nummer 8 der Open-Access-Zeitschrift manuscript cultures ist soeben erschienen. Das PDF steht zum kostenlosen Download bereit. In dieser Ausgabe gibt es neben Artikeln zu Manuskriptkulturen aus China, Indien, Georgien, dem Nahen Osten und Europa auch einen naturwissenschaftlichen Beitrag zur Manuskriptforschung.


termine

9. - 10. August 2016 | Workshop
Legal Manuscripts fom Qin and Han

Informationen und Registrierung
CSMC, Warburgstraße 26


26. September 2016 | Konferenz
Comparative Oriental Manuscript Studies:
Looking back - Looking ahead


Weitere Informationen und Anmeldung
Asien-Afrika-Institut (AAI), Edmund-Siemers-Allee 1 (Ost), Rm 221


27. September - 1. Oktober 2016 | Workshop
Summer School in Ethiopian and
Eritrean Manuscript Studies


Weitere Informationen
Hiob Ludolf Zentrum, Alsterterrasse 1


9. - 12. November 2016 | Konferenz
The Emergence of Multiple-Text Manuscripts

CSMC, Warburgstraße 26


14. - 15. November 2016 | Workshop
Himalayan Papers

CSMC, Warburgstraße 26


17. November 2016, 18 Uhr | Vortrag
Prof. Dr. Ronald Suleski
Suffolk University Boston
TBA
CSMC, Warburgstraße 26, Raum 0001


8. Dezember 2016, 18 Uhr | Vortrag
Prof. Dr. Inga Mai Groote
Universität Heidelberg
TBA
CSMC, Warburgstraße 26, Raum 0001


15. Dezember 2016, 18 Uhr | Vortrag
Ilse Sturkenboom, M.A.
University of St Andrews
The Divān of Sultan Aḥmad Jalāʾir (d. 1410) and the Re-Appreciation of Chinese-Style Design in Persian Manuscripts
CSMC, Warburgstraße 26, Raum 0001